OcCC

 

OcCC

Das Beratende Organ für Fragen der Klimaänderung (OcCC) wurde Ende 1996 vom Departement des Innern (EDI) und vom Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) eingesetzt. Das Mandat wurde 2018 vom UVEK bis Ende 2021 verlängert.

Es hat den Auftrag, Empfehlungen strategischer Art zu Fragen der Klimaänderungen und zur Schweizer Klimapolitik aus Sicht der Wissenschaft zu Handen von Politik und Verwaltung zu formulieren.

Das Mandat zur Bildung des Organs wurde der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) übertragen. Die Begleitung des Mandates seitens der Bundesverwaltung obliegt dem GS-UVEK und dem Bundesamt für Umwelt (BAFU).

 

OcCC-Projekt «Finanzströme» 

 In einem Übersichtsbericht mit INFRAS hat das OcCC die aktuell vorliegenden Studien zur Frage der Rolle der schweizerischen Finanzbranche in der Klimathematik analysiert. Wo liegen die Hürden für einen zügigen Wechsel zu deutlich nachhaltigeren Anlagestrategien der Finanzdienstleister? Diese Übersicht liegt somit als Diskussionsgrundlage vor. Zu klären ist nun, welche Massnahmen der notwendigen Neuausrichtung hin zur Nachhaltigkeit dienlich sind.

Bericht 

OcCC-Projekt «Persönliche CO2-Budgets»

Das Beratende Organ für Fragen der Klimaänderung des Bundes (OcCC) stellt fest, dass die zur Zeit diskutierten oder bereits umgesetzten Instrumente der Klimapolitik nicht genügen, um die notwendige, massive Reduktion der Treibhausgasemissionen zu erreichen. Deshalb müssen rechtzeitig neue Instrumente angedacht und evaluiert werden. Persönliche CO2 Budgets könnten ein solch neues und innovatives Instrument sein. Das OcCC hat, unterstützt durch EBP, die mögliche gesellschaftliche Einbettung des Instruments in der Schweiz analysiert.

Bericht

Empfehlungen

 

 

Brennpunkt Klima Schweiz 2016

der vom OcCC initiierte und von ProClim/SCNAT erstellte Bericht «Brennpunkt Klima Schweiz» wurde am 7.11.2016 in Bern veröffentlicht.
Mehr dazu

 

«OcCC-Empfehlungen 2021»

Herausforderung «Netto Null 2050» für die Schweiz – Beurteilung der aktuellen Situation und klimapolitische Massnahmen

Im vorliegenden Dokument formuliert das OcCC Massnahmen, die die Klimapolitik der Schweiz unterstützen und auf einen zielführenden Pfad für «Netto Null 2050» bringen können. Die Empfehlungen basieren auf der klimawissenschaftlichen Faktenlage sowie auf einer Beurteilung der klimapolitischen Instrumente der Schweiz. Die vorgeschlagenen Massnahmen stützen sich auf Studien des OcCC und der klimawissenschaftlichen Gemeinschaft der letzten Jahre sowie auf eingehenden Diskussionen mit zahlreichen wissenschaftlichen Expertinnen und Experten.

Bericht (pdf)

OcCC-Projekt «Potenziale einer integrierten klimaverträglichen regionalen Entwicklung»

Das OcCC hat sich 2017/18 mit der Frage befasst, inwiefern auf Stufe der Regionen möglicherweise noch Potenziale brach liegen, welche sich für klimapolitische Massnahmen und Aktivitäten im Mitigations- und Adaptationsbereich nutzen liessen. Zusammen mit dialog:umwelt wurden somit die Möglichkeiten einer integrierten, klimaverträglichen regionalen Entwicklung untersucht. Die Arbeiten wurden 2018 mit der Publikation des Berichtes abgeschlossen. Empfehlungen des OcCC zum Umgang mit der Thematik folgen zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer integralen Betrachtung der letzten OcCC-Projekte.

Bericht

 

OcCC-Jahresbericht 2020

Der Jahresbericht 2020 des OcCC ist verfügbar

 

 

© 2007-2021 OcCC - organe consultatif sur les changements climatiques, Laupenstrasse 7 / Postfach, CH-3001 Bern, Switzerland, +41 (0) 31 306 93 54, occc@scnat.ch