OcCC

 

OcCC

Das Beratende Organ für Fragen der Klimaänderung (OcCC) wurde Ende 1996 vom Departement des Innern (EDI) und vom Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) eingesetzt. Das Mandat wurde 2013 vom UVEK verlängert.

Es hat den Auftrag, Empfehlungen strategischer Art zu Fragen der Klimaänderungen und zur Schweizer Klimapolitik aus Sicht der Wissenschaft zu Handen von Politik und Verwaltung zu formulieren.

Das Mandat zur Bildung des Organs wurde der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) übertragen. Die Begleitung des Mandates seitens der Bundesverwaltung obliegt dem GS-UVEK und dem Bundesamt für Umwelt (BAFU).

 

OcCC-Projekt «Persönliche CO2-Budgets»

Das Beratende Organ für Fragen der Klimaänderung des Bundes (OcCC) stellt fest, dass die zur Zeit diskutierten oder bereits umgesetzten Instrumente der Klimapolitik nicht genügen, um die notwendige, massive Reduktion der Treibhausgasemissionen zu erreichen. Deshalb müssen rechtzeitig neue Instrumente angedacht und evaluiert werden. Persönliche CO2 Budgets könnten ein solch neues und innovatives Instrument sein. Das OcCC hat, unterstützt durch EBP, die mögliche gesellschaftliche Einbettung des Instruments in der Schweiz analysiert.

- Bericht

- Empfehlungen

 

 

 

Brennpunkt Klima Schweiz 2016

der vom OcCC initiierte und von ProClim/SCNAT erstellte Bericht «Brennpunkt Klima Schweiz» wurde am 7.11.2016 in Bern veröffentlicht.
Mehr dazu...

 

Anpassung an den Klimawandel in der Praxis: Wo stehen wir heute, was brauchen wir für morgen? (2016)

Ergebnisse